Freitag, 05.08.2016:


Der Flug nach Florida ist für mich viel angenehmer als der Hinflug nach New York. Aber das hängt natürlich auch mit meiner körperlichen Verfassung zusammen. Meine Schwester hingegen ist empfindlicher, was die Schwankungen im Flieger angeht und ist froh, als wir wieder gelandet sind. Leider hat ihr Koffer den Transport nicht unbeschadet überstanden, vom Teleskopgriff fehlt die Hälfte. Aber zumindest sind all unsere Gepäckstücke auch richtig gelandet und wir können den Mietwagen übernehmen. Ich freue mich, denn es gibt sogar einen Volkswagen zur Auswahl. Damit ist die Entscheidung gefallen, uns gehört die nächsten zwei Wochen der Passat. Bis zu unserer Unterkunft für die nächsten Tage ist es nicht weit. Wir wohnen im Pyramid Village Park, einer Wohnanlage mit Ferienhäusern in Pyramidenform. Der Kontakt mit Janina, der Vermieterin unserer Pyramide, war im Vorfeld super nett und herzlich, so dass wir uns uneingeschränkt auf eine erholsame Zeit in Fort Myers freuen. Empfangen werden wir von der Managerin Monika, die uns die Pyramide und alles Wissenswerte zeigt.

Be allert of Alligators and other Wildlife

Danach geht mein Neffe gleich den Pool testen und ist zufrieden. Da wir keine Lebensmittelvorräte haben, müssen wir abends noch einkaufen gehen. Ein paar Getränke und Essen, was wir uns in unserer Küche zubereiten können. Anschließend gehen wir zu Nino’s Thick & Thin Pizza essen und selbstgemachte Limonade trinken. Und tatsächlich haben wir selten so eine leckere Pizza genossen. Obwohl wir nur zwei Pizzen für drei Personen bestellt haben, müssen wir uns einen großen Teil einpacken lassen, weil wir es einfach nicht schaffen.

Samstag, 06.08.2016:

In Florida kann man herrlich entspannen. Wir schlafen richtig lange aus und fühlen uns pudelwohl. Wir verbringen den Großteil des Tages am oder im Pool. Und es ist gar nicht schlimm, mal einen Tag nichts zu machen. Am Abend planen wir dann noch die Unternehmungen, die wir von hier aus starten wollen und schreiben entsprechende Anfragen.

Pyramid Village Park

Caution! Falling Coconuts

Sonntag, 07.08.2016:

Mein Neffe geht nach dem Aufstehen wieder direkt in den Pool, kommt aber schon recht bald wieder, weil ihm das Wasser doch etwas zu kalt ist. Schließlich hat es bis in den frühen Morgen geregnet und auch wenn die Luft schwülwarm ist, kann es im Wasser doch schnell frisch werden. Meine Schwester hätte gerne ihr Kofferproblem gelöst und so machen wir uns auf die Suche nach einem Shoppingcenter. Überraschend schnell finden wir sowohl eine Mall, als auch ein passendes Kofferset. Danach verbringen wir noch den restlichen Nachmittag in der Mall, denn das Wetter ist nicht so überragend und hier gibt es so viel zu sehen und zu kaufen. Als wir uns auf den Rückweg zu unserer Pyramide machen, beginnt es heftig zu regnen. Zum Glück kommen wir trockenen Fußes wieder in unserer Unterkunft an.

Montag, 08.08.2016:
Von wegen Sunshine State. Es regnet sich heute richtig ein. Dabei haben wir für heute einen Besuch im Wildlife Reservat J. N. Ding Darling in Sanibel geplant. Leider regnet es schon den ganzen Morgen – mal mehr, mal etwas weniger. In der Information wird uns aufgrund des Wetters empfohlen, den 4 Meilen langen Weg mit dem Auto zu befahren. Man kann überall anhalten und aussteigen und es gibt verschiedene Aussichtspunkte. Anfangs halten wir noch gefühlt an jedem Grashalm an und gehen auf die Suche nach Tieren. Neben Alligatoren und Manatees (Seekühen) gibt es hier auch verschiedenen Säugetiere, Schildkröten und Vögel. Letztere sehen wir auch ab und zu, aber ansonsten ist die Strecke zwar von der Natur her sehr schön, aber wie fast alles im Regen echt unangenehm und wir entdecken keine weiteren Tiere.

Leider haben wir weit und breit keine Schildkröten gesehen

Dafür eine Entenfamilie…

…und verschiedene…

…andere Vögel

Auf dem Rückweg nach Fort Myers lässt der Regen auch etwas nach, so dass wir noch einen kurzen Stopp am Strand einlegen und das erste Mal mit den Füßen das Wasser vom Golf von Mexico testen. Ganz warm, baden macht hier bestimmt Spaß. Wieder in Fort Myers wollen wir zu unserer Pizzeria Nino’s gehen, aber die hat geschlossen. In einer anderen Pizzeria kriegen wir zwar unser frühes Abendessen, aber es schmeckt bei Weitem nicht so gut wie bei Nino’s. Wieder in unserer Pyramide verbringen wir den Abend mit Rommè und Uno spielen.

Erstmal vorsichtig testen, wie kalt das Wasser ist

Schöner Blick auf Sanibel Island

Muschelstrand

Dienstag, 09.08.2016:

Es ist früher Morgen und irgendwer macht Krach und lässt mich nicht schlafen. Irgendetwas klopft. Ich bin genervt, will noch weiter schlafen. Stehe aber auf und sehe (bzw. ahne es vielmehr, da ich meine Brille nicht auf habe), dass ein Vogel von draußen an unser Badezimmerfenster hackt. Meine Schwester sieht es auch. Ich hole schnell die Brille und Kamera und tatsächlich, ein frecher Specht kommt immer wieder angeflogen und klopft an unser Fenster. Zwischendurch fliegt er weg, setzt sich auf eine Palme oder unsere Sonnenliege auf der Terrasse, aber kommt dann wieder ans Fenster. Nachdem ich Bilder gemacht habe, fliegt er auch wieder davon und lässt uns weiter schlafen.

Geweckt vom Specht

Für heute ist wieder Regen angesagt. Daher haben wir geplant, in eine Mall zu fahren und zu shoppen. Als wir am frühen Mittag allerdings bereit zur Abfahrt sind, ist es sonnig und warm. Spontan entscheiden wir uns um und fahren an den Fort Myers Beach. Theoretisch lautet der Plan, im Anschluß noch in die Sanibel Outlets zu fahren. Aber erst einmal genießen wir den weißen Pudersand zwischen unseren Zehen und das Baden im Meer. Und obwohl es bedeckt ist, ist es angenehm warm und im Wasser haben wir einfach nur Spaß, als wir gegen die Wellen springen.

Möwen am Badestrand

Weißer Sandstrand

Am Strand von Fort Myers

Als wir nun über unseren Plan nachdenken, im Anschluß noch in die Sanibel Outlets zu fahren, merken wir schnell, dass wir wohl lange nicht mehr am Meer waren und wir daher nicht bedacht haben, dass unsere Haut nach dem Badetag voll von Sand und Salz ist und wir so unmöglich irgendwelche Klamotten anprobieren können. Also schmeißen wir den Plan kurzfristig um und fahren zurück zu unserer Pyramide, um zu duschen. Leider ist der Abfluß unserer Dusche defekt, so dass schnell das halbe Bad unter Wasser steht und wir damit beschäftigt sind, Handtücher auszulegen. Als wir alle frisch geduscht sind, fahren wir noch einmal zu Nino’s, unserer Stammpizzeria, die gestern leider Ruhetag hatte. Wir werden wie alte Bekannte begrüßt und auch unsere heutige Wahl schmeckt bestens.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close